BME/IHK-Region Mainfranken

Wir möchten mit Ihnen ein Barcamp durchführen, das Ihre Themen, Fragestellungen und Herausforderungen rund um Einkauf, Logistik und Supply Chain Management betrifft.

Sie wissen (noch) nicht, was ein Barcamp ist? Kein Problem! Hier gibt's ein kurzes Erklärvideo:

https://www.youtube.com/watch?v=jLnISfPxGWg

Was ist ein Barcamp?

Barcamps sind eine kurzweilige Form für schnellen und wertvollen Wissensaustausch. Im Fokus steht die Wissensvermittlung und der Austausch zwischen den Teilnehmer*innen. Ein Barcamp wird auch als Unkonferenz bezeichnet, denn es gibt kein vorher festgelegtes Programm, keine vom Organisator beauftragten Vorträge oder Speaker. Stattdessen hat jede*r Teilnehmer*in des Barcamps die Gelegenheit, sich selbst einzubringen, Workshops anzubieten, Themen zur Diskussion zu stellen oder als Redner*in aufzutreten.

Wie ist der Ablauf?

Gestartet wird mit einer kurzen Vorstellungsrunde der Teilnehmer*innen. Anschließend werden die Sessions (Vorträge, Diskussionsrunden, Workshops) von den Teilnehmer*innen selbst entwickelt. Dafür stehen Whiteboards, Metapläne oder Pinnwände bereit, die bereits in sogenannte Grids (verfügbare Zeitslots des aktuellen Tages) eingeteilt sind. Das Barcamp lebt durch Interkation. Jede*r ist daher angehalten, selbst eine Session anzubieten. Dafür trägt sich jede*r mit Name und Session-Titel ein. Eine Session dauert in der Regel 30-45 Minuten und je nach Verfügbarkeit von Räumlichkeiten finden mehrere Sessions parallel statt. Basierend auf diesem Session-Angebot entscheiden die Teilnehmer*innen über die finalen Sessions und somit letztlich über die Agenda. Durch dieses Vorgehen entspricht die Agenda immer den aktuellen Wünschen und Bedürfnissen. Wie spannend, informativ und interessant das Event wird, hängt somit vom Engagement der Teilnehmer*innen ab. "Das Barcamp ist, was du daraus machst."

Welche Regeln gibt es?

  • Es gibt keine Zuschauer*innen: Nur Teilnehmer*innen.
  • Es herrscht Gleichberechtigung: Jede*r Teilnehmer*in ist berechtigt Themen und Sessions vorzuschlagen und über die Agenda abzustimmen.
  • Es gibt keine Hierarchien: Es geht um den Austausch auf Augenhöhe und neue Ideen und Impulse – nicht um Titel und Position der Teilnehmer*in.
  • Mitmachen: Jeder Teilnehmer*in ist für den Erfolg des Barcamps mitverantwortlich.
  • Wissensaustausch: Jeder profitiert am meisten, wenn alle ihr Wissen und ihre Erfahrungen miteinander teilen.

(Quellen: https://karrierebibel.de/barcamp, https://wiki.induux.de/Barcamp)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ihr Vorstand Region Mainfranken

Informationen

Weiterempfehlen